Skip to main content

Majunkte.Mobil

Wir bringen Freude in Ihr Zuhause!

Garten 2021 – was kommt, was bleibt?

Wir haben die aktuellen Trends für Sie

Trend 1

Urlaub und Baden im eigenen Garten

Tatsächlich ein absolutes Boomthema. Wer Platz und Budget hat, macht aus seinem Garten einen Badegarten. Ein Grund sind die immer wärmeren und längeren Sommer der letzten Jahre, ein anderer die vielen wegen der Pandemie ausgefallenen Urlaubsreisen. Einfacher wird der Poolbau dank neuer hochwertiger Fertigbecken, die sich optisch und in der Größe nicht von gemauerten und mit Folie ausgekleideten Anlagen unterscheiden, aber deutlich kürzere Bauzeiten haben.

Trend 3

Auf den Klimawandel reagieren

Der Klimawandel ist Realität und hat auch Auswirkungen auf den Garten: Die Sommer werden heißer, die Regenfälle weniger, aber heftiger. Darauf lässt sich die Bepflanzung des Gartens ausrichten. Arten und Sorten, die gut mit Wetterextremen zurechtkommen, lösen empfindlichere Vertreter ab. Da die Gegebenheiten von Region zu Region teils sehr unterschiedlich sind, ist es wichtig, Pflanzkonzepte passgenau auf lokalen Bedingungen zuzuschneiden. Auch der Sinn für Nachhaltigkeit rund um den eigenen Garten wächst.

Trend 5

Smarter gärtnern

Bei aller wiederentdeckten Liebe zur Natur zieht doch auch vermehrt Technik in den Garten ein. Roboter übernehmen die Reinigung des Pools und das Rasenmähen, das Gießen erledigt eine automatische Bewässerungsanlage. Das passt dazu, dass Gartenbesitzer sich ihre grünen Refugien vor allem pflegeleicht wünschen, was aber nicht heißt, dass sie gar nicht selbst Hand anlegen wollen. Gartenarbeit gilt als durchaus entspannend und bereichernd.

Trend 2

Draußen leben

Mit den vielen Sonnenstunden der letzten Sommer und der vermehrten Arbeit zu Hause hat sich allein schon die Zeit deutlich verlängert, in der man sich im Garten aufhalten kann. Und wer viel im Garten ist, möchte sich dort auch häuslich einrichten: Gemütliche und schöne Möbel in allen Varianten sind gefragt, aber auch die Möglichkeit, so viele Lebensbereiche wie möglich nach draußen zu verlagern.

Es wird im Garten gekocht – Stichwort Außenküche -, Sport getrieben und gearbeitet. Yoga im Grünen ist deutlich anregender als auf dem Wohnzimmerboden, und an einem Schattenplatz mit gutem WLAN wird aus dem Home- ein Gardenoffice. Manch ein Hersteller bietet sogar schon entsprechend ausgestattete Gartenhäuser als heimische Büroräume an. Noch einmal ausweiten lässt sich die Gartennutzung mit einer Außensauna – auch sie ein aktueller Trend. Sie lockt auch abends und ganz besonders bei eisigen Temperaturen in den Garten und macht ihn endgültig zum Ganzjahreswohlfühlort.

Trend 4

Mehr Natur erleben

Der Garten wird wieder mehr wertgeschätzt als ein Ort, an dem man Natur erleben kann. Das schlägt sich zum Beispiel in dem Wunsch nach einer insektenfreundlichen Pflanzenauswahl nieder. Und auch Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten haben eine wachsende Fangemeinde. Die meisten Gartenbesitzer haben heute allerdings weder den Platz noch die Zeit für einen wirklichen Selbstversorgergarten. Vielmehr geht es darum, hier ein wenig zu naschen und dort eine Kleinigkeit zu ernten. Dafür sind Hochbeete ideal. Sie sind die überschaubare, leicht zu pflegende Nutzgartenvariante mit Platz für eine kleine eigene Ernte.

Die 50 schönsten Privatgärten 2021

Branchenwettbewerb sucht gelungenste Gartenkonzeptionen

Majuntke ist mit einem Hanggarten in Landshut dabei

2020 haben wir mit unserem Entwurf für einen Privatgarten am Hang in Landshut bereits den EDGAR der Gärtner von Eden für den besten Hausgarten abgeräumt, nun hat er es in eine weitere Hitliste geschafft. Er zählt zu den 50 schönsten Privatgärten im deutschsprachigen Raum – ausgewählt vom Callwey Verlag im Rahmen seines Wettbewerbs „Gärten des Jahres“.

Wir freuen uns sehr! 

Der Award fand bereits zum sechsten Mal statt und zählt mittlerweile zu einem der wichtigsten Branchenevents. Gesucht wurden die gelungensten Gartenkonzeptionen, die vor allem durch Ganzheitlichkeit und starke Ideen überzeugen.

Das dazugehörige Buch zeigt eine beeindruckende Vielfalt unterschiedlichster Privatgärten anhand von über 400 Farbabbildungen und Gartenplänen. Ein vorzügliches Kompendium um sich inspirieren zu lassen.

Hier gibt es noch mehr zu sehen:

YouTube Video zu unserem Garten
Gartenporträt als PDF 

Die Analyse des Hanggartens

Was, wo, warum – die Gedanken unseres Planers Christoph Rabl – in der aktuellen Ausgabe des GÄRTEN Magazin (01/2021). Download PDF.

Corona-Regeln

Wir freuen uns auf Sie in unserem Blumenladen und Pflanzencenter

Ihre Gesundheit und die Gesundheit unserer MitarbeiterInnen haben oberste Priorität. Selbstverständlich halten wir in unserem Betrieb die notwendigen Abstandsregeln und empfohlenen Hygienemaßnahmen ein. 

  • Sollten Sie keinen Mundschutz haben, können Sie für den Besuch bei uns eine Einwegmaske für 1 € pro Stück erwerben.
  • Wie auch in Supermärkten, müssen wir ein hohes Kundenaufkommen vermeiden. Wir bitten Sie daher, nach Möglichkeit alleine einkaufen zu gehen.
  • Über kontaktlose Zahlung (EC-Karte) wären wir dankbar.
  • Weiterhin bieten wir unser Majuntke.Mobil zu den üblichen Lieferkosten an.
     

 

And the winner is ... Majuntke

Vier EdGars für herausragende Gartengestaltung

Majuntke, Gärtner von Eden aus Mainburg, ist der große Gewinner der diesjährigen EdGar-Verleihung. Gleich viermal konnte Gartenarchitekt Christoph Rabl die Auszeichnung, mit der die Genossenschaft der Gärtner von Eden herausragende Projekte ihrer Mitglieder würdigt, in Empfang nehmen.

Die Gärtner von Eden sind ein genossenschaftlicher Zusammenschluss von rund 50 der besten Gartengestalter im gesamten deutschsprachigen Raum, allesamt spezialisiert auf Planung, Anlage und Pflege individueller privater Gärten. Einmal im Jahr lobt die Genossenschaft unter ihren Mitgliedern den EdGar, einen Preis für herausragende Gartengestaltung aus. Bei dem Wettbewerb können die Mitgliedsbetriebe in fünf Kategorien realisierte Projekte einreichen und stellen sich zunächst der Beurteilung durch eine unabhängige Fachjury und anschließend durch ihre Edengärtner-Kolleginnen und -Kollegen.

Trophäensammler

In diesem Jahr vergab die Jury die fünf Auszeichnungen an lediglich zwei Betriebe. Abräumer der diesjährigen EdGar-Verleihung war Majuntke Gärtner von Eden aus Mainburg. Gleich viermal durfte Christoph Rabl, verantwortlicher Planer bei Majuntke, bei der Preisverleihung im Rahmen der Gärtner-von-Eden-Frühjahrstagung in Düsseldorf nach vorn, um sich eine Trophäe abzuholen. Die Auszeichnungen in den Kategorien Hausgarten, Gartenraum, Wassergarten und Badegarten gingen allesamt an Majuntke. Den Preis für die beste Vorgartengestaltung heimste Grütters - Gärtner von Eden aus dem nordrhein-westfälischen Sonsbeck ein.

"Tolle Bestätigung unserer Arbeit"

Nach seinem vierten Gang zur Bühne meinte Christoph Rabl: „Ich bin sehr stolz. Die Auszeichnungen sind eine tolle Bestätigung für die Kolleginnen und Kollegen, die jeden Tag im Dienste der Kunden ihr Bestes geben. Dass wir in gleich vier Kategorien gewonnen haben, zeigt, wie breit wir aufgestellt sind.“

 

 

Werfen Sie einen Blick in unsere Siegergärten

EdGar für den besten Hausgarten

BLICK IN DEN GARTEN & BEURTEILUNG DER JURY

 

EdGar für den besten Wassergarten

BLICK IN DEN GARTEN & BEURTEILUNG DER JURY

 

EdGar für den besten Gartenraum / kleinen Garten

BLICK IN DEN GARTEN & BEURTEILUNG DER JURY

 

EDGAR FÜR DEN BESTEN BADEGARTEN

BLICK IN DEN GARTEN & BEURTEILUNG DER JURY

 

Refugium Garten

In Corona-Zeiten sind Gärten ein wahrer Segen

Die meisten Gartenbesitzer lieben ihr grünes Wohnzimmer ohnehin. Doch in Zeiten, in denen alle möglichst zu Hause bleiben sollen, trägt ein eigener Garten ganz besonders zur Steigerung der Lebensqualität bei. 

Keine Urlaubsreisen, keine Treffen mit Freunden, keine Schule, keine Restaurant- und Spielplatzbesuche, stattdessen Homeoffice und auch sonst ganz viel Zeit zu Hause: Die Corona-Pandemie hat das Leben aller Menschen massiv verändert. „In einer Situation wie dieser merkt man besonders deutlich, was für eine große Bereicherung ein Garten für das Leben ist“, bringt es Simon Thiel, Geschäftsführer von Majuntke, auf den Punkt. Gärten tun Menschen immer gut, aber gerade jetzt sind sie ein wahrer Segen. Wenn der eigene Kosmos auf ein Minimum zusammenschrumpft, bildet der Garten die Möglichkeit, ihn wieder etwas zu erweitern – nicht nur räumlich, sondern auch emotional. Der Garten ist ein Ort der Sicherheit und Vertrautheit.“

Der Weg zum grünen Wohlfühlort

Doch was macht einen Garten eigentlich zum Wohlfühlort? Jeder Mensch und damit auch jeder Gartenbesitzer hat andere Ansprüche. Der eine sehnt sich nach dem süßen Nichtstun unter freiem Himmel, den anderen entspannt Gartenarbeit und ein dritter liebt es, (in hoffentlich absehbarer Zukunft wieder) Gäste in seinem Garten zu empfangen. „Wichtig ist also, sich selbst darüber klar zu werden, wie man seinen Garten nutzen möchte und ihn dementsprechend zu gestalten“, erklärt Thiel. Ein weiterer entscheidender Faktor für das individuelle Wohlbefinden: eine Gestaltung, die den eigenen ästhetischen Vorlieben entspricht, also in ihrer Formensprache und Farbauswahl den persönlichen Geschmack wiederspiegelt.

Ist die Gartengestaltung passend zu den eigenen Vorlieben gelungen, kann der Garten seine Rolle als Kraft spendendes Refugium spielend übernehmen. „All die positiven Effekte, die ein Garten schon unter normalen Bedingungen entfaltet, werden durch die aktuelle Situation noch einmal verstärkt“, ist Simon Thiel überzeugt.  „Wenn die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, ist eine vertraute Umgebung enorm wertvoll.“

Gartentypentest

Nicht sicher, ob Ihr Garten zu Ihnen passt? Machen Sie den Gartentypentest der Gärtner von Eden.

Cookie-Popup anzeigen