Gärtner von Eden Newsletter
Wenn dieser Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie hier.
 
 

Frühlingsgrüße 2017

Trends im Garten

 
 

 

Liebe Kundinnen und Kunden,

 

wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen den nahenden Frühling ankündigen, ist es wieder so weit: Alle wollen in den Garten, ihm mit Spaten, Schere und Rechen endgültig den Winter austreiben. Und wie jedes Jahr um diese Zeit taucht die Frage auf: Was gibt es Neues rund um das Thema Garten? Wir wagen eine Prognose, was 2017 im grünen Wohnzimmer angesagt sein könnte.

Als Erstes informieren wir Sie jedoch über ein Thema, das gerade sehr aktuell ist: die Frosttrockenheit – ein Phänomen strenger Winter. Am besten Sie verabreichen Ihren immergrünen Pflanzen heute noch eine extra Portion Wasser! 

Herzlich

Ihr Simon Thiel

 

 

FROSTTROCKNIS: JETZT GIEßEN

 

Immergrüne Pflanzen verdunsten auch im Winter über die Blätter Wasser, speziell an sehr sonnigen Standorten. Durch den strengen, langanhaltenden Frost im Dezember und Januar konnten die Pflanzen über die gefrorenen oberen Bodenschichten kein Wasser aufnehmen. Ein niederschlagsarmer Herbst 2016 sorgte zusätzlich auch in tieferen Schichten für sehr trockene Böden. Die Folge: Die Triebenden der Pflanzen beginnen zu welken und sterben schließlich ab (Frosttrocknis). Verstärkt tritt dieser Effekt in Töpfen oder an Böschungsmauern auf.

Gartenbesitzer sollten daher jetzt für Wassernachschub sorgen. Gießen Sie Ihre immergrünen Pflanzen im Abstand von vier bis fünf Tagen zwei bis dreimal kräftig – damit erreichen Sie auch tiefere Bodenschichten als künftigen Wasservorrat. Denken Sie im nächsten Herbst vor Frostbeginn an ausreichend Feuchtigkeit in Ihren Beeten und wässern Sie bei Bedarf.

 

 

Gartenpflege im Frühling – unser Service

 

Der Frühling steht vor der Tür – Zeit, dem Garten wieder Aufmerksamkeit zu schenken. Unsere Pflegetrupps sind bereits im Einsatz und übernehmen für Sie die Gartenpflege:

  • Obst- und Gehölzschnitt mit Entsorgung des Schnittgutes
  • Auswinterungsarbeiten
  • Rasen vertikutieren, Fehlstellen ausgleichen, nachsäen und düngen
  • Teiche und Wasserläufe säubern, Folienränder nacharbeiten, Technik kontrollieren
  • Pflanzflächen säubern und mulchen
  • Liefern und Pflanzen von Vorfrühlingsblühern sowie Nachpflanzungen
  • Pflanzenschutzmaßnahmen

Opens internal link in current windowSprechen Sie uns an, wir machen Ihnen gerne ein Angebot. 

 

 

Gartentrends 2017

 

„Zurück zur Natur“ heißt der Langzeittrend, der weiter Kreise zieht. Während in den vergangenen Jahren der Fokus auf architektonischen und designorientierten Gestaltungselementen lag, setzen sich in diesem Jahr der naturhafte Garten und naturinspirierte Pflanzungen mehr und mehr durch.

Das heißt, dass neben akkurat geschnittenen Formgehölzen und Hecken Prärie-Beete, wiesenhafte Pflanzenbilder oder mediterrane Schotterpflanzungen für spannende Kontraste sorgen. Individuelle, ausdrucksstarke und urwüchsige Formen sind gefragt. So werden beispielsweise der alte Obstbaum mit charaktervollem Stamm aus Großmutters Zeit oder ein schirmförmiger, malerischer Solitärstrauch zum gestalterischen Mittelpunkt des Gartens. 

 

 

Trend: Farbspiele

 

Zarte Pastelltöne wie Lila und Rosa sind gefragter denn je. Während in den letzten Jahren immergrüne Gewächse auf dem Vormarsch waren, halten üppig blühende Zier-, aber auch Nutzpflanzen wie Katzenminze, verschiedene Salbeiarten oder Zierlauch Einzug in den Garten. Doch es gibt auch Farben, die auf der Beliebtheitsskala vieler Gartenbesitzer weit unten rangieren. So wird die Farbe Gelb auffällig wenig nachgefragt. Die Ausnahme: Narzissen sind im Frühling ein gern gesehener Gast in vielen Gärten.

 

 

Trend: Natürlich nützlich

 

Einen ganz besonders großen Reiz übt auch weiterhin der eigene Nutzgarten aus – ein Trend, der schon seit einiger Zeit zu beobachten ist. In immer mehr Ziergärten wird möglichst harmonisch ein kleiner Nutzgarten integriert, der mit Radieschen, Rotkohl und Co. bestückt ist. Die Freude, Früchte beim Wachsen und Reifen zu beobachten, steht dabei im Mittelpunkt. Und Familien mit Kindern zeigen ihrem Nachwuchs ganz nebenbei, dass ein Salatkopf in der Erde und nicht im Supermarktregal wächst.

 

 

Trend: Materialien

 

Der Trend von großformatigen Beton- und Natursteinplatten für Terrassen, Treppen und Wege ist nach wie vor ungebrochen. Sie sorgen im Garten für Ruhe und Großzügigkeit. Bei der Materialauswahl hingegen deutet sich eine Trendwende an. Was bisher im Innenbereich seinen festen Platz hatte, findet jetzt auch im Garten Einzug: keramische Platten. Diese sind farbecht, dabei kratzfester, unempfindlicher gegen Schmutz sowie widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse als Natursteine oder Betonplatten. Außerdem sind sie sehr leicht und kommen mit einer geringeren Aufbauhöhe aus. 

Auch das Thema Holz spielt bei der Materialauswahl in diesem Jahr eine große Rolle. Ob heimische Lärche, dauerhaftes Tropenholz wie Garapa oder thermobehandelte Hölzer wie Esche und Kiefer: Hölzer mit glatten Oberflächen erobern 2017 das grüne Wohnzimmer. Neue, schmale Dielenbreiten bieten zusätzliche Eleganz und Wertigkeit.

 

 

Trend: Draußen zu Hause

 

2017 entwickelt der Garten sich weiter zum Ganzjahres-Erlebnisraum und wird entsprechend ausgestattet. Das betrifft besonders das Thema Essen: Bei der Zubereitung unter freiem Himmel werden – neben immer größeren und ausgereifteren Grills – hochwertige Outdoorküchen beliebter. Mit individuellen, auf die Bedürfnisse des Gartenbesitzers ausgerichteten Außenküchen verlagert sich das Leben in allen Jahreszeiten nach draußen, sodass der Garten zum Treffpunkt von Familie und Freunden wird.

 

 

Sprechen Sie uns an!

 

Besuchen Sie unsere Website www.majuntke-gaerten.de

oder rufen Sie uns einfach an: Telefon 08751 8647-40

 

 

Mehr News gewünscht?

 

Werden Sie unser Fan auf Facebook